Wir arbeiten bedürfnisorientiert und mit gesellschaftspolitischer Haltung

 

Vernetzung und Inklusion

Ein wesentlicher Teil unserer Tätigkeit ist Netzwerkarbeit. Wir vernetzen Menschen – ausgehend von ihren konkreten Interessen und Bedarfen – und fördern das Knüpfen und Erweitern von sozialen Netzwerken. Als Caritas Stadtteilarbeit wollen wir dabei insbesondere gesellschaftlich benachteiligte Menschen einbeziehen und deren soziale Teilhabe stärken. Wir vernetzen lokale Akteur*innen miteinander, um deren Wirkungen für Nachbarschaften und Quartiere zu bündeln und Synergien möglich zu machen. Wir bringen Bürger*innen mit Entwicklungs- und Entscheidungsträger*innen zusammen, um Dialog und Mitbestimmung zu stärken.

 

Räume für Begegnung und Diskussion

Die Caritas Stadtteilarbeit gestaltet Räume, wo unterschiedlichste Menschen einander begegnen und in Austausch treten können: über gemeinsame Aktivitäten wie Kochen, Gärtnern, Spielen, Erzählen oder Feste feiern. Wir fördern dabei auch die Aneignung und partizipative Gestaltung dieser Begegnungsräume und ermöglichen Diskussions- und Aushandlungsprozesse. Die Begleitung im Umgang mit (potenziellen) Konflikten und das Finden von kollektiv getragenen Lösungen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.

 

Förderung von zivilgesellschaftlichem Engagement

Wir begleiten Ideen und Initiativen, die von interessierten Menschen entwickelt werden, und stärken auf diese Weise das zivilgesellschaftliche Engagement in Quartieren und Nachbarschaften. Konkret hilft die Caritas Stadtteilarbeit beim Aufbau von Initiativen und Interessensgruppen, gibt nützliche Informationen weiter und unterstützt Ideen für das eigene Wohnumfeld von der Entstehung bis zur Umsetzung. Wir regen dazu an, konkrete Handlungsmöglichkeiten und Aktivitäten zu entwickeln und den Sozialraum Nachbarschaft aktiv mitzugestalten.

 

Bedürfnisorientierung und Kompetenzentwicklung

Unsere Tätigkeit orientiert sich an den Bedürfnissen der Menschen. Dabei möchten wir insbesondere auch Menschen, die mit sozialen Benachteiligungen konfrontiert sind, in ihrer Handlungsfähigkeit und Kompetenzentwicklung stärken. Die Caritas Stadtteilarbeit begleitet daher partizipative Prozesse, lädt zum Mitreden und Mitgestalten ein und bietet Fortbildungsmöglichkeiten für Freiwillige und Multiplikator*innen an. Wir wenden vielfältige Methoden an, um Bedürfnisse in Erfahrung zu bringen und sichtbar zu machen, um Partizipation zu gestalten und in Quartiersentwicklungsprozesse zu integrieren, um Menschen in ihrem Engagement und in ihren Handlungsmöglichkeiten zu fördern.

 

Offenheit, Experimentierfreude und Weitergabe von Lernerfahrungen

Die Caritas Stadtteilarbeit gestaltet und begleitet soziale Prozesse. Dabei lassen wir uns auf dynamische Entwicklungen ein, probieren Neues aus und lernen davon. Unsere Erfahrungen geben wir in Form von Vorträgen, Publikationen, Lehrveranstaltungen, Exkursionen, Diskussionsveranstaltungen und Workshops weiter und fördern damit auch die Entwicklung des inhaltlichen Diskurses im Bereich der Stadtteilarbeit und Gemeinwesenarbeit.